Rebellen der Säfte: die NoName Juicery hat genug von den immer gleichen Saftpackagings. Deswegen machen sie es genau so, wie man es für gewöhnlich nicht macht und sind dadurch im Saftregal unverwechselbar.
NoName No. 1: BLACK AND WHITE Pattern
Die erste Saftkollektion zeigt sich in schwarz und weiß. Anstelle eines Bildes zur Verdeutlichung der Sorte, hat sich die NoName Juicery eine Mustersprache überlegt. Jedes Muster ist eindeutig einem Muster zuzuordnen. Dadurch unterscheiden sich die Säfte der NoName Juicery nicht nur untereinander, sondern heben sich auch unauffällig auffällige Gestaltung von allen anderen Saftmarken ab.
NoName No. 2: BLACK AND COLOR PATTERN
NoName No. 2 bringt zur optischen Unterscheidung etwas Farbe ins Spiel. Die Sortencodierung durch die festgelegten Muster bleibt bestehen; kombiniert wird das Muster mit einer Farbe, die an den Inhalt erinnern soll.
NoName No. 3: PATTERN AND PICTURE
Für eine weitere Differenzierung und zur schnelleren Erkennbarkeit verwendet NoName No. 3 neben dem Sortenmuster auch freigestelltes Obst.
No. 4: PATTERN, COLOR AND PICTURE
Die vierte Kollektion vereint alle bisherigen Ansätze miteinander.
Alle NoName Kollektionen im Überblick

You may also like

Back to Top